Aussteller-Pressemitteilungen


Hurtigruten baut vollelektrische Explorer-Katamarane

Der Expeditionskreuzfahrtbetreiber Hurtigruten hat sich mit dem norwegischen Start-up-Unternehmen Brim Explorer zusammengeschlossen, um speziell für die Erkundung polarer Gewässer entwickelte akkubetriebene Katamarane einzuführen.



Die 24-Meter-Schiffe, die im Frühjahr 2020 zum ersten Mal eingesetzt werden sollen, werden unter der Marke Hurtigruten Svalbard nachhaltige und leise Seefahrten ab dem Hafen Longyearbyen auf der Arktikinsel Svalbard durchführen.



Nach Angaben des Unternehmens werden die Schiffe mit großen Akkupacks ausgestattet und können praktisch in jedem Hafen aufgeladen werden sowie bis zu 10 Stunden lang mit einer Reisegeschwindigkeit von 10 Knoten (18,5 km/h) über Akkus betrieben werden.



„Ein grüner Fußabdruck ist die Zukunft der Reiseindustrie, in den Polargebieten und anderswo“, sagte Agnes Árnadóttir, Mitbegründerin und CEO von Brim Explorer. „Mit einer tollen Idee und engagierten Partnern wie Hurtigruten haben wir uns vorgenommen, ein Schiff zu bauen, wie es die Welt noch nie gesehen hat.“



Das erste Wasserfahrzeug von Brim Explorer, ähnlich wie sein Schwesterschiff, das ausschließlich unter Hurtigruten Svalbard operieren wird, befindet sich derzeit in Norwegen im Bau und soll im August 2019 zum Einsatz kommen.



„Durch die Kombination aus umweltfreundlicher Technologie, sauberem skandinavischem Design und dem Fokus auf nachhaltiges Reisen haben wir das erste Ausflugsschiff der Welt geschaffen, das einen ganzen Tag lang mit Strom betrieben werden kann. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Hurtigruten mit unserem Wissen dazu beizutragen, die Reisebranche in eine umweltfreundlichere Richtung zu führen“, fügte Árnadóttir hinzu.



Hurtigruten ist derzeit dabei, als weiteren Meilenstein der Branche bestehende Schiffe auf den Betrieb mit einer Kombination aus großen Akkupacks, LNG und Biogas umzubauen.

- May 2019

Zurück zu den Nachrichten


Zukünftige Messe: Electric & Hybrid Marine World Expo 2020, Juni 23, 24, 25, 2020, Halle 12, RAI Amsterdam, Niederlande