Aussteller-Pressemitteilungen


The Fjords visiert mit neuer emissionsfreier Fähre Legacy of the Fjords Oslo an

Die norwegische Passagierfährgesellschaft The Fjords hat Pläne bekannt gegeben, seiner Flotte eine weitere Elektrofähre hinzuzufügen: Die Legacy of the Fjords befindet sich derzeit bei Brødrene AA im Bau.

Der Katamaran aus Carbon wird 400 Passagiere aufnehmen können und teilt sich die Konstruktion mit seinen Schwesterschiffen, der Vision of the Fjords und der Future of the Fjords, stellt jedoch einen kühnen Schritt der Eigentümer in ein komplett neues Fahrtgebiet dar – die norwegische Hauptstadt Oslo.

The Fjords ist ein gemeinsames Unternehmen des Tourismusverbands Flåm AS und Fjord1, einer der führenden norwegischen Fährgesellschaften. Es betreibt auf den Fjorden im Westen Norwegens 11 Schiffe. Die derzeitigen Flaggschiffe Vision und Future verkehren zwischen Flåm und Gudvangen auf dem Nærøyfjord, der als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet ist. Ab Juli 2019 wird man jedoch die Seasight, ein durch eine Batterielösung von Westcon angetriebenes Schiffsdesign der Brødrene AA, bei ihrer Fahrt durch ein städtisches Umfeld beobachten können.

„Obwohl sich Oslo natürlich sehr von Flåm unterscheidet, sind wir der Meinung, dass die Anforderungen hinsichtlich der betrieblichen Verantwortung und des Umweltschutzes gleich sind – insbesondere, da es sich um die Grüne Hauptstadt Europas 2019 handelt“, erklärte Rolf Sandvik, CEO von The Fjords. „Wir möchten neue Maßstäbe für das städtische Umfeld setzen, so wie wir es für das natürliche getan haben. Die leise, hocheffiziente und emissionsfreie Legacy of the Fjords wird uns das ermöglichen.“

Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg gab im November die Pläne für das Schiff offiziell bekannt, als sie in Gudvangen die Rolle einer Patin der Future of the Fjords übernahm. Sie bestätigte dort, dass das neue Schiff die Unterstützung der staatlich geführten Organisation Enova und des NOx-Fonds erhalten werde, die emissionsarme Technologien fördern.

Die Legacy of the Fjords wird ein speziell für diesen Zweck gebautes PowerDock nutzen – eine ursprünglich für die Future of the Fjords entwickelte schwimmende Ladelösung –, mit der ihre Batterie (Kapazität: 2,4 MWh) innerhalb von 20 Minuten aufgeladen werden kann. Das PowerDock zapft den ganzen Tag über das örtliche Stromnetz an, sodass untragbare und teure Überspannungen vermieden werden. Gleichzeitig können auf ihm Verbrauchsmaterialien, Kraftstoff und Abfall zur Entsorgung verstaut werden. Zudem wird durch die Möglichkeit, auf ihm Grau- und Schwarzwasser zu speichern, sichergestellt, dass weder Wasser noch Luft verschmutzt werden.

„Die Investition ist beträchtlich, aber wichtig“, schloss Sandvik. „Mit ihr tritt unser Unternehmen in eine neue Phase des Wachstums ein. Noch wichtiger ist jedoch, dass dadurch anderen Betreibern hier und auf der ganzen Welt gezeigt wird, dass es durchaus möglich ist, Passagieren ein spektakuläres Erlebnis zu bieten und dabei die Umwelt zu schonen, und zwar in Städten genauso wie in Naturräumen.

Zwar wird die Legacy nach ihrer Fertigstellung einzigartig sein, doch hoffen wir, dass sie als Vorbild für eine nachhaltige Zukunft des Transport dienen kann, durch das andere verantwortungsbewusste, visionäre Städte und Unternehmen dazu angeregt werden nachzuziehen. Das wird unser Vermächtnis bleiben.“



- November 2018

Zurück zu den Nachrichten


Zukünftige Messe: Electric & Hybrid Marine World Expo 2020, Juni 23, 24, 25, 2020, Halle 12, RAI Amsterdam, Niederlande